Mobile Apps werden häufig genutzt um potenzielle Kunden mit Informationen über das Unternehmen, deren Produkte, oder aktuelle News zu benachrichtigen. Dafür muss die App oft wie ein eigenes Produkt vermarktet werden und eine einfache UX (User Experience = Nutzererlebnis) haben. Hat sie diese nicht, wird die App oft schnell wieder vom Gerät deinstalliert, da sie für den Anwender zu kompliziert erscheint. Der Vertrieb wird in der Regel über einen oder mehrere der bekannten App-Stores abgewickelt. Doch die Vorteile, die eine mobile App für die externe Kommunikation bietet, lassen sich auch im Rahmen einer eigenen internen Unternehmens-App nutzen.

 

Welche Vorteile bietet eine eigene Business-App?

Zunächst einmal kann eine App ganz unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten bieten. Angefangen mit einem internen Kommunikationstool für E-Mails und Chats, sowie den Austausch von wichtigen, aktuellen Informationen. Eigene Inhalte in der internen Datenablage können abgerufen werden. Eine Kopplung an das CRM-System und dessen vollständigen Nutzung ist möglich. Bei Apps, die der breiten Masse zugänglich gemacht werden sollen, liegt das Hauptaugenmerk meist auf der User Experience. Bei internen Apps ist eine viel komplexere Anwendung möglich. Ist ein Prozess nicht selbsterklärend, können die Mitarbeiter in dem jeweiligen Bereich geschult werden.

Einer der wohl größten Vorteile ist die Förderung der Mobilität der Nutzer. Gerade im Fall von Vertriebsmitarbeitern, die zur Akquise und Betreuung oft außerhalb der Firma unterwegs sind, bringt die mobile Lösung große Vorteile. Die Daten sind jederzeit und überall abruf- und editierbar. Informationen über Bestandskunden stehen also direkt vor Ort zur Verfügung. Kommt es zu neuen Aufträgen, beziehungsweise müssen Anpassungen an bestehenden Datensätzen vorgenommen werden, kann dies ebenfalls direkt beim Kunden vorgenommen werden. Auf der einen Seite spart das natürlich viel Zeit ein, da der Mitarbeiter nicht zunächst alles händisch aufnehmen und anschließend noch ins System eintragen muss. Auf der anderen Seite zeugt die direkte Bearbeitung von Professionalität gegenüber dem Kunden, der dadurch wahrnimmt, dass sein Anliegen sofort bearbeitet wird.

Darauf basierend sind die Prozessabläufe und interne Kommunikationswege um einiges kürzer. Erstellt der Vertriebsmitarbeiter einen neuen Auftrag, sehen die zuständigen Mitarbeiter im Büro sofort den Auftragseingang. Die nun anstehenden internen Prozesse können somit eher in Gang gebracht werden. Der Vertriebler wiederum kann Statusänderungen abrufen und Rückfragen aus dem Büro direkt klären.

Die interne Kommunikation zwischen Mitarbeitern wird ebenfalls erleichtert. In vielen Unternehmen findet die Kommunikation ausschließlich über Emails, Telefon oder persönliche Gespräche statt. Das raubt Zeit und das E-Mail-Postfach quillt über. Ein eigener interner Chat ermöglicht einen leichteren und schnelleren Austausch von Informationen. Auch außerhalb der Arbeit kann so mit den anderen Mitarbeitern kommuniziert werden.

Des Weiteren können durch eine App die bisherigen Kanäle zur Informationsverbreitung ersetzt werden. Channels wie Mitarbeiterzeitungen, Intranet, Pinnwände, Briefe und Versammlungen sind nicht mehr notwendig. Somit werden nicht nur Zeitressourcen, sondern auch finanzielle Kapazitäten frei, die anderweitig genutzt werden können. Gerade dieser Punkt wird oft unterschätzt. In der Entscheidungsphase für oder gegen eine eigene App sind ein großer Punkt natürlich die Kosten. Wie viel allerdings auf der anderen Seite durch die Nutzung über mehrere Jahre hinweg eingespart werden kann, ist schwer kalkulierbar und hängt von dem Use Case ab.

Durch das Ersetzen von diesen Channels kann zusätzlich die Verbundenheit zum Unternehmen gesteigert werden. Ausgeteilte Zeitungen, Informationen an Pinnwänden und im Intranet werden meist während der Arbeitszeit gelesen, da sie nur dort zur Verfügung stehen. Existiert allerdings die Möglichkeit den Inhalt über sein Smartphone abzurufen, beschäftigen sich die Mitarbeiter auch außerhalb der Arbeit mit dem Unternehmen. Neben der Ersparnis der Arbeitszeit kann dies zu einer höheren Identifikation mit dem Arbeitgeber führen.

Ein weiterer Vorteil einer eigenen App ist die individuelle, kundenspezifische Gestaltung. Da die App eigens für ein bestimmtes Unternehmen erstellt wird, kann diese bestens auf die Anforderungen aufgebaut und angepasst werden. Sowohl Aufbau, Funktionalität, als auch dem Design sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Auch im Nachhinein sind Änderungen und Ergänzungen möglich, die durch das Feedback der Mitarbeiter nachgefragt werden.

 

Business-Apps von 7METER17

Bei 7METER17 haben wir uns auf das Programmieren von kundenspezifischen Apps spezialisiert. Hierbei sind wir räumlich nicht an Bremen und Niedersachsen gebunden, sondern sind in ganz Deutschland tätig. Unser Ziel ist dabei, dass unsere Kunden am Ende die perfekte, maßgeschneiderte App von uns bekommen. Weiterhin sind wir nicht nur für das Programmieren zuständig, sondern betreuen unsere Kunden von Anfang bis Ende. Mit dem Kunden zusammen erarbeiten wir die Anforderungsprofile, entwickeln Prototypen, sowie die App selbst. Anschließend stehen wir auch nach Projektende für den Support zur Verfügung. Das Ganze natürlich im ständigen Austausch mit dem Kunden.